Menu
X
START
ABO
SHOP
Unterstützen
Datenschutz
Impressum
Pressekonzentration
Axel-Springer-Verlag ist nicht mehr der größte deutsche Tageszeitungsverlag


Die Auflage fast aller Titel ist rückläufig, doch bei kaum einem anderen Blatt kollabiert sie so schnell wie bei der "Bild" – deshalb verliert Springer die Spitzenstellung. Zudem veräußerte der Konzern 2014 Teile seines Zeitungsgeschäfts.



Erstmals macht die Südwestdeutsche Medien Holding (SWMH) Platz eins (11,5 Prozent aller verkaufter Tageszeitungen). Insgesamt ist der Anteil der fünf größten Verlage an der Gesamtauflage aller Titel rückläufig - von 44,4 Prozent im Jahr 2012 auf heute 41,3 Prozent. Konzentrationsprozesse verschärfen sich dennoch weiter, indem kleine Verlage von großen aufgekauft werden, die ihnen dann weite Teile der überregionalen und bisweilen sogar der lokalen Berichterstattung zuliefern.

Weil viele kleine Verlage zuvor massiv auf Meldungen der Deutschen Presseagentur angewiesen waren, bedeutet das aber zumindest in der überregionalen Berichterstattung nicht zwangsläufig weniger Vielfalt.

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.




Quelle: Röper, Horst: Daten zur Konzentration der Tagespresse im I. Quartal 2020, auf: ard-werbung.de (6/20), S. 322.


Google+
25.07.2020

Kommentare


ÄHNLICHE ARTIKEL

  1. Gesundheit - Impfzustimmung in Bangladesch und Ruanda besonders hoch

  2. Waldbrände in den USA - Wie viele Schweizer Kantone würden brennen?

  3. Zukunftstechnologien - Silicon Valley in Bayern

  4. Corona-Auswirkungen - Viel Kurzarbeit in Süddeutschland

  5. Kinderpornografie - In 56 Ländern ist der Besitz von Kinderpornografie gesetzlich nicht explizit verboten

Desktopversion
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
© 2020 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)