Menu
X
START
ABO
SHOP
Unterstützen
Datenschutz
Impressum
Menschenrechte
Mindestens 212 Umweltschützer wurden 2019 ermordet


Die Menschenrechtsorganisation Global Witness berichtet jährlich über Morde an Umwelt- und Landrechtsaktivisten. 2019 zählte sie so viele Fälle wie nie zuvor.



Eine hohe Dunkelziffer von Toten sei wahrscheinlich, schätzt die NGO. Werden Morde nicht gemeldet oder nicht in Zusammenhang mit dem Engagement der Opfer gebracht, werden sie nicht gezählt.

Besonders viele Morde gab es der Statistik zufolge in Kolumbien und auf den Philippinen. Dort fanden über die Hälfte der 2019 gezählten Morde statt.

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.


Google+
31.07.2020

Kommentare


ÄHNLICHE ARTIKEL

  1. Juan Carlos I. - Der König ist unterwegs

  2. Bundesländer - BIP und Ottos

  3. Stellenangebote - Neuer Job bei KATAPULT

  4. Migration - Der mörderische Weg ans Mittelmeer

  5. Arbeitsrecht - Kabinett will Werkverträge in der Fleischindustrie verbieten

Desktopversion
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
© 2020 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)