Menu
X
START
ABO
SHOP
Unterstützen
Datenschutz
Impressum
Klimawandel
Wer hält den Klimawandel für eine globale Bedrohung?


In den USA und Russland sind es weniger Menschen als in Jordanien oder Georgien. Das Land, in dem die Wenigsten von einer weltweiten Klimakrise überzeugt sind, liegt in Europa. von EVA PASCH



US-Präsident Biden kündigt an, den Klimaschutz in seinem Land vorantreiben zu wollen. Allerdings glauben nur 65 Prozent, der Amerikaner*innen, dass der Klimawandel eine globale Bedrohung ist. Damit liegen die USA deutlich hinter den meisten anderen Staaten Westeuropas und Nordamerikas, die ebenfalls zu den reicheren Staaten der Welt zählen.

Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen hat so viele Menschen zu ihrer Einschätzung des Klimawandels befragt wie nie zuvor, sagte der beteiligte Wissenschaftler Prof. Stephen Fisher von der Oxford University. 1,2 Millionen Menschen aus 50 Staaten nahmen teil. In allen Staaten stimmten mehr als die Hälfte der Befragten der Aussage zu, dass der Klimawandel eine globale Bedrohung ist. Außer in Moldawien. Dort glauben 50 Prozent der Bevölkerung auch das Gegenteil. In Italien und Großbritannien stimmten mit 81 Prozent die meisten Menschen der Aussage zu, dass die klimatischen Veränderungen den ganzen Globus betreffen.1

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.




[1] United Nations Development Programme: Peoples’ Climate Vote (2021).




Google+
28.01.2021

Kommentare


ÄHNLICHE ARTIKEL

  1. Google-Statistik - Bayern sucht Söder

  2. Corona und Kunst - Freilichtmuseum

  3. Mediengesetze - Facebook gegen Australien

  4. Rechtsextremismus - 213 Einzelfälle

  5. Bundeswehr-Einsätze - Seit 20 Jahren in Afghanistan

Desktopversion
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
© 2021 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)