Menu
X
START
ABO
SHOP
Unterstützen
Datenschutz
Impressum
Seenotrettung
Städte, die mehr Flüchtlinge aufnehmen wollen


Diese Städte haben offiziell formuliert, mehr Flüchtlinge aufnehmen zu wollen. Die "Initiative Seebrücke" formierte sich wegen der erschwerten Seenotrettung im Mittelmeer und dem Anstieg der Todesopfer.



Die neueste Seebrücken-Stadt ist Grefiswald: Die Bürgerschaft hat mit knapper Mehrheit beschlossen, der Bundeskanzlerin und dem Landkreises Vorpommern-Greifswald Unterstützung bei der Aufnahme von aus Seenot geretteten Geflüchteten anzubieten. Der Beschluss wurde gemeinsam von Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Forum 17.4, SPD und DIE LINKE in die Bürgerschaft eingebracht.

Mehr spannende Karten und wichtige Erkenntnisse gibt es im gedruckten Magazin. Abonnieren Sie jetzt für nur 19,90 Euro im Jahr.


Quellen:
Bad Lippspringe
Berlin
Bielefeld
Bremen
Bonn

Cloppenburg
Düsseldorf
Erfurt
Erlangen
Flensburg
Greifswald
Halle
Hamburg
Heidelberg
Jena ​​​​
Kaiserslautern
Kassel
Köln
Krefeld
Leichlingen
Lübeck
Marburg
Mühlhausen
Osnabrück
Oldenburg
Potsdam
Regensburg
Rostock
Solingen
Sylt
Stuttgart
Thedinghausen
Trier
Wuppertal


Google+
24.10.2018

Kommentare


ÄHNLICHE ARTIKEL

  1. Neues Kartenspiel - Philosophen-Quartett

  2. Postsozialismus in Zentralasien - Warum die alten Sowjetstaaten nicht demokratisch werden

  3. Vorurteile - 6 wahre Vorurteile über Thüringen

  4. Exportkontrolle - Deutsche Spähsoftware für Autokraten

  5. Handelsbeziehungen - Afrika ist nicht Lateinamerika, und China nicht die USA – ein bisschen aber schon

Desktopversion
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
© 2019 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)